Finanztest zu Tagesgeld & Festgeld – Lohnenswerte Geldanlagen?

Posted by
Finanztest zu Tagesgeld & Festgeld – Lohnenswerte Geldanlagen?

Durch die Entwicklungen der letzten Jahre sind Turbulenzen in der Finanzbranche selbstverständlich. Das Vertrauen von Anlegern in Banken lässt zu wünschen übrig. Welche Anlageformen sicher und rentabel sind, darüber streiten sich mittlerweile sogar Finanzexperten. Tagesgeld scheint sich in diesem Zusammenhang einer steigenden Beliebtheit zu erfreuen. Doch wie rentabel ist diese Geldanlage und wie sieht die Lage bei Festgeld aus? Stiftung Warentest hat einen Zinstest durchgeführt, dessen Ergebnisse in der aktuellen Finanztest-Ausgabe 01/2014 veröffentlicht wurden.

Inflation frisst Zinsen beim Tagesgeld

Geringere Benzin- und Heizölpreise drückten die Teuerungsrate im vergangenen Jahr enorm. Lediglich um 1,5 Prozent stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland 2013. Ein ähnlich schwacher Preisauftrieb wird für 2014 erwartet. Da jedoch kaum noch ein Tagesgeldkonto 1,5 Prozent Zinsen anbieten kann, verlieren Anleger real Geld. Erst kürzlich veröffentlichte das Statistische Bundesamt die aktuelle Inflationsrate, die seit 2010 die niedrigste darstellt. 2012 nahmen die Preise nämlich noch um 2,0 Prozent und 2011 um 2,1 Prozent zu. Die Rahmenbedingungen für Anleger haben sich daher verschlechtert, weil im Einlagengeschäft das Zinsniveau stärker rückläufig war als die Teuerungsrate.

Insgesamt befinden sich die Zinsen bei Festgeld und Tagesgeld bei einer Vielzahl von Banken im Keller. Dies ergab der aktuelle Zinstest von Finanztest. Im Bereich Festgeld sind zwar noch Zinsen von bis zu drei Prozent möglich, doch erfreulich ist dies sicherlich nicht. Besonders weil hierbei das Geld langfristig angelegt werden sollte. Zehn Jahre gelten als üblich. In diesem Zeitraum ist ein Zugriff auf das Geld in der Regel ausgeschlossen und auf ein optimiertes Angebot bei steigenden Zinsen ist nicht zu hoffen. Beim Tagesgeld sollten Sparer zudem den Zusammenhang mit dem Leitzins nicht außer Acht lassen. Der Leitzins wird von der Europäischen Zentralbank, kurz EZB, festgelegt und hat direkten Einfluss auf die Entwicklung der Zinsen. Denn Banken, die dauerhaft rentabel wirtschaften möchten, passen sich dem Leitzins an und gestalten ihre Zinsen entsprechend. Der Leitzins spielt daher eine große Rolle.

Mehr zum Thema  Weihnachtsgeld: Sparen, investieren oder ausgeben?

Stiftung Warentest will sicherheitsbewussten Anlegern insgesamt zwar Mut machen, aber gute Zinsen sind bei Tagesgeld und Festgeld nicht in Aussicht. Damit das Sparkapital durch die Inflation nicht schrumpft, sollten die Zinsen über der Inflationsrate liegen. Doch nur wenige Banken können gute Zinsen bieten. Überwiegend würden ausländische Geldinstitute und Direktbanken mit Online-Kontoführung Zinsen über der Inflationsrate präsentieren. Das geht aus dem Finanztest hervor. Filialbanken wie beispielsweise Commerzbank, Postbank oder Deutsche Bank enttäuschten hingegen beim Zinstest von Stiftung Warentest.

122 Angebote verglichen

Für den Zinstest hat Stiftung Warentest 122 Angebote im Bereich Tagesgeld und Festgeld verglichen. Das Ergebnis ist ernüchternd. Selbst bei Banken mit dauerhaft guten Konditionen liegen die Renditen unter der Inflationsrate. Die niederländischen Banken Amsterdam Trade Bank und MoneYou bieten Renditen von 1,40 Prozent beziehungsweise 1,46 Prozent. Der Anlagebetrag liegt bei 10.000 Euro. Anleger, die ihre Verluste durch die Geldentwertung möglichst gering halten möchten, müssen einen erhöhten Rechercheaufwand auf sich nehmen und die verschiedenen Angebote vergleichen.

Bildquelle: Benjamin Klack  / pixelio.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Finanztest zu Tagesgeld & Festgeld - Lohnenswerte Geldanlagen?, 5.0 out of 5 based on 1 rating

3 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.