Tagesgeldvergleich Österreich Oktober 2014

Posted by
Tagesgeldvergleich Österreich Oktober 2014

Die schwierige Situation in Osteuropa („Ukraine-Krise“) und das „Tapering“ der US-Notenbank FED (also das gemächliche Zurücknehmen des Gelddruckens; Stichwort Quantitave Easing) bewegen die Märkte wie schon im zweiten Quartal auch im Oktober 2014.

Wir finden Tagesgeld weiterhin wichtig und sind dagegen, sämtliche Liquidität am Girokonto (in der Regel unverzinst) vergammeln zu lassen. Wir haben daher den Markt für kurzfristige Sparformen analysiert und stellen Ihnen die 3 Top-Angebote für den Oktober 2014 in Österreich vor.

Die Top 3 Tagesgeld-Angebote im Oktober 2014 Österreich

Renault-Bank
1,40 %
  • keine Mindestanlagesumme
  • monatliche Zinsgutschrift
  • EU-Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zum Angebot
Santander
1,20 %
  • keine Mindestanlagesumme
  • monatliche Zinsgutschrift
  • österreichische Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zum Angebot
Santander Österreich
Deniz Bank
1,10 %
  • Mindestanlagesumme: 1.000 Euro
  • österreichische Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • Zum Angebot

Die Renault-Bank bietet zurzeit die mit Abstand höchsten Zinsen auf Tagesgeld in Österreich.

Mit einer monatlichen verzinsung und einer Einlagensicherung in der EU (bis 100.000 € Einlage pro Person und Konto sind vom jeweiligen EU-Staat garantiert) können wir dieses Angebot uneingeschränkt empfehlen und möchten auch darauf hinweisen, dass wir auch selbst ein Tagesgeldkonto bei der Renault-Bank eröffnet haben – hier unser Erfahrungsbericht dazu.

Welche Kriterien müssen unsere Tagesgeld-Angebote erfüllen?

Neben der effektiven Verzinsung – die bei den meisten Banken einfach dem Zinssatz p.a. entspricht – sind für uns folgende Aspekte von Bedeutung:

  • Einlagensicherung: Einlagen bei einer Bank mit Banklizenz eines Mitgliedslandes der Europäischen Union sind dank Richtlinie 2009/14/EG bis mindestens 100.000 Euro geschützt. Obwohl die Mitgliedsstaaten der EU theoretisch vorteilhaftere Einlagensicherungs-Gesetzte beschließen könnten, wird diese Höhe aktuell von keinem Mitgliedsland überboten. In Großbritannien beträgt die Grenze übrigens 85.000 britische Pfund – dies entspricht ungefähr 100.000 Euro.
  • Mindestanlagesumme: Generell präferieren wir Angebote ohne Mindestanlagesumme, bei kleinen Summen von 1.000 Euro können wir dieses Angebot aber dennoch empfehlen. Bei größeren Summen (z.B.: 5.000 Euro) sehen wir dies allerdings anders.
  • Gebühren, Spesen und andere „Rendite-Fresser“: Hier haben wir eine Nulltoleranz-Politik – ein Tagesgeldkonto darf keinen Cent an Spesen oder Gebühren kosten.
  • Solvenz: Zugegeben, es ist relativ schwer zu beurteilen bzw. vorherzusagen, wie es um die Liquidität/Solvenz einer Bank steht. Tagesgeldangebote für Kleinanleger kommen allerdings regelmäßig von Großbanken, die mit einer Internet-Offensive neue Kunden an Land ziehen wollen. Auch wenn kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Größe und Stabilität bei einer Bank besteht, so empfehlen wir große Banken in der Regel eher als kleine Privatbanken. Auch wenn es nach Moral Hazard klingt – eine kleine Bank ohne nennenswerte Einlagen wird wohl nicht so schnell vom Staat gerettet.
Mehr zum Thema  Sollen Kleinanleger in Aktien-Optionen investieren - Vor- und Nachteile

Weitere Tages- und auch Festgeldangebote finden Sie mittels unseres Vergleichrechners.

Wie Sie am Besten beim weiteren Vermögensaufbau vorgehen beschreiben wir in unserer Folge “Wie soll ich mein Geld anlegen?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Tagesgeldvergleich Österreich Oktober 2014, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Leave a Reply

Your email address will not be published.