Was bedeutet Vega beim Investieren?

Posted by
Was bedeutet Vega beim Investieren?

Das Vega ist eine Kennziffer aus dem Bereich des Optionenhandels (also des Handels mit Optionen oder Optionsscheinen). Sie beschreibt einen komplexen Zusammenhang zwischen Volatilität und Prämie des Optionsscheines.

Alternative Bezeichnungen für das Vega (kein griechischer Buchstabe), die fallweise verwendet werden, sind die griechischen Buchstaben Kappa, Lambda oder Sigma.

Bedeutung des Zusammenhangs

Um die Bedeutung des Zusammenhangs zu erkennen, müssen wir zunächst zwei Schwankungsbreiten betrachten. Die erste Schwankungsbreite, die wir uns ansehen müssen, ist die Volatilität des Basiswerts für die Option. Ein Basiswert kann entweder ein Wertpapier, aber auch ein Rohstoff, ein Edelmetall oder ein anderer Wert sein. Allen diesen Basiswerten ist gemein, dass ihr innewohnender Wert schwanken kann.

Die Breite dieser Schwankung wird Volatilität genannt. Bei einer Volatilität von 20 % würde das bedeuten, dass der Wert des Basisobjekts (oder sein Kurs) innerhalb des angegebenen Zeitraums (kann unterschiedlich sein) höchstens 20 % über oder 20 % unterhalb des Durchschnittskurses gelegen hat. Die Volatilität ist allerdings nicht bei allen Basiswerten konstant – wenn man verschiedene Zeiträume miteinander vergleicht, kann sich die Volatilität des Optionsscheins im Vergleich unterschiedlich hoch sein.

Die Prämie des Optionsscheines kann ebenfalls schwanken. Der Preis richtet sich – neben einigen anderen Gegebenheiten – auch nach der Volatilität des Basiswerts. In der Regel sind Optionsscheine teurer, wenn die Volatilität höher liegt. Hier ergibt sich nun der Zusammenhang, den das Vega beschreibt:

Wenn sich die Volatilität um 1 Prozentpunkt verändert, ändert sich auch die Prämie der Option um einen bestimmten Wert. Wie hoch diese Veränderung bei 1 Prozentpunkt Volatilitätserhöhung ist, wird durch das Vega angegeben.

Mehr zum Thema  Nebenwerte - durchwachsenes Börsenjahr 2014 Analyse und Ausblick 2015

Das Ganze anhand eines praktischen Beispiels zur Verdeutlichung:

Bei unserem Basiswert verändert sich die Volatilität um genau einen Prozentpunkt. Anhand des Vega von 0,3 erkennen wir nun sofort, dass der Kurs des Optionsscheins um genau 0,3 Euro steigen wird.

Positives und negatives Vega

Je nachdem, ob es sich um Short oder Long Positionen handelt, ändert sich das Vorzeichen des Vega. Bei Short Positionen wäre das Vega in unserem Beispiel -0,3. Bei einer Long Position wäre das Vega hingegen als +0,3 angegeben. Die Gründe dafür sind einleuchtend.

Zusammenhang mit dem Zeitablauf

Das Vega ist umso höher, je mehr Restlaufzeit bei der Option noch verbleibt, je höher also der Zeitwert der Option ist. Mit fallendem Zeitwert fällt auch das Vega. Auch diesen Zusammenhang zwischen Zeitwert und Höhe des Vega muss man immer berücksichtigen – Optionen, die nur noch kurz laufen, haben ein niedrigeres Vega als solche, die noch eine lange Restlaufzeit haben.

Weiterführende Links

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Was bedeutet Vega beim Investieren?, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Anzeige

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.