Sind Aktien auch für das Jahr 2015 eine gute Geldanlage?

Posted by
Sind Aktien auch für das Jahr 2015 eine gute Geldanlage?

Vor einiger Zeit ergriff die japanische Regierung drastische Maßnahmen, um die Konjunktur anzukurbeln und eine Rezession zu vermeiden. Unter dem Begriff Abenomics (benannt nach dem Ministerpräsidenten Abe und dem englischen Wort für Wirtschaft=Economics) wird eine ganz neue Form der Ankurbelung der Wirtschaftspolitik erprobt: Die Geldmenge Japans steigt und zugleich sinken die Zinsen, so dass mit Festverzinslichen kaum noch Wertzuwächse realisiert werden können.

Eine ähnliche Gefahr lauert in Deutschland, weil die Forderung nach einem ausgeglichenen Haushalt und der Anwendung der Schuldenbremse eine Steigerung der Zinsen angesichts eines Rekord-Schuldenberges des Staatsektors in Deutschland für lange Zeit unwahrscheinlich erscheinen lässt. Aus diesem Grund sollten Anleger verschiedene Anlagemöglichkeiten analysieren, die möglichst wenig mit Zinsentscheidungen zu tun haben: Unternehmerische Engagements generieren den Wertzuwachs aus dem individuellen Handeln und den Entscheidungen des Unternehmens und den Produkt- oder Dienstleistungsverkäufen in der gesamten Volkswirtschaft. Sie sind also weitgehend unabhängig von den Zinsentscheidungen. Im besten Fall unterstützen niedrige Kreditzinsen sogar die Konsumlaune – so dass Unternehmen und Aktien durchaus von einem Wachstumsimpuls profitieren können. Lesen Sie deshalb mehr darüber warum nach Meinung unserer Redaktion Aktien auch im Jahr 2015 eine sehr gute Anlagealternative sein können. Vorausgesetzt der Anleger wählt die richtigen Branchen und Regionen aus!

Wer weiterhin in Zinstragende Produkte wie Tages- und Festgeld investieren will, dem empfehlen wir unseren Zins-Vergleich für Deutschland bzw. Österreich.

Wertschöpfung der Unternehmen und die Dividendenzahlung gehen weiter

Wenn Sie am 30.12.2014 die Bilanz des Jahres 2014 ziehen möchten, dann werden die Erträge der Zinsprodukte relativ schnell ernüchternd sein. Bei der derzeitigen Umlaufrendite und in den einzelnen Laufzeiten ist der Werterhalt des Vermögens in den meisten Fällen nicht gegeben. Im Rückblick auf das gerade ablaufende Jahr oder auch einen Drei-Jahres-Vergleich weisen Aktien eine wesentlich bessere Perfomance auf. Wer den DAX 30 ansieht, der stellt fest: 25 von 30 DAX-Werten sind im 3-Jahres-Verlauf teilweise deutlich gestiegen, lediglich 5 Werte weisen ein Minus auf. Auch im laufenden Jahr überwiegen die Gewinne bei weitem die wenigen Werte, die keine Wertschöpfung generieren konnte.

Mehr zum Thema  Wie kann man in Aktien-Optionen investieren?

Zusätzlich zu der Kursentwicklung der einzelnen Werte sollten Sie auch die bisherigen und die geplanten Jahresdividenden betrachten. Wo die Unternehmensleitung ein klares Bekenntnis zur Dividendenkontinuität oder zu einer hohen Ausschüttungsquote abgibt. Achten Sie also bei Direktinvestments auf Aktien mit hoher Dividendenrendite oder entscheiden Sie sich für einen Fonds, der in dividendenstarke Werte investiert.
Bei der Geldanlage in Aktien gerade in volatilen Zeiten sollte aber der Grundsatz der Risikostreuung gewahrt werden. Wer hindert Sie daran den monatlichen Investmentsparbeitrag auf zwei Fonds zu verteilen: Nur die eigene Gedankenwelt?

Wesentliche Gebühren und Kosten werden durch eine Teilung nicht erhöht

Möchten Sie Ihr Vermögen langfristig mehren, dann zeigen Betrachtungen die Überlegenheit der Rendite der Aktienanlage. Entscheiden Sie sich also für mindestens zwei sehr gute Fonds, die Wachstumsaussichten ermöglichen und sich jenseits der Branchen bewegen, in die heute und im Moment alle investieren. Wählen Sie das Angebot einer Bank mit reduziertem oder gar keinem Ausgabeaufschlag – viele Direktbroker (Broker Vergleichsrechner für Kleinanleger) bieten dies an.

Die wesentlichen Gebührenpositionen werden als Prozentwert des verwalteten Vermögens angegeben und in der Total Expense Ratio (Gesamtkostenquote) angegeben. Wer hindert Sie also daran einen monatlichen Sparbeitrag von beispielsweise 300 Euro auf zwei aussichtsreiche Fonds zu verteilen? Niemand. Im Ergebnis werden die Erträge stabiler und Sie können – wenn Sie exakt am selben Tag und mit dem gleichen monatlichen Beitrag beginnen die Erträge nach einem, zwei oder drei Jahren noch besser vergleichen und einordnen.

Weiterführende Links

Fazit

Insgesamt kann man also sagen, dass aus heutiger Sicht die Wertschöpfung von Unternehmen im Jahr 2015 weiter gehen wird und viele attraktive Anlagechancen bieten kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (2 votes cast)
Sind Aktien auch für das Jahr 2015 eine gute Geldanlage?, 4.5 out of 5 based on 2 ratings

6 Comments

  1. Ja auf jeden fall sind die das , ist immer eine gute Geldanlage.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    • Auf einen Anlagehorizont von 5 Jahren und mehr gesehen, kann ich da voll und ganz zustimmen.
      Bei kürzeren Haltefristen, kann es Situationen geben, in der der Markt einfach zu teuer ist…

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
      • Aktien sind eine gute Geldanlage, wenn man sie richtig auswählt und den Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt richtig erwischt. Dann kann auch eine Haltedauer weit unter fünf Jahren zum Erfolg führen.

        Kleines Beispiel, bei dem es sich nicht direkt um Aktien handelt: Ich habe Mitte September auf dem Höhepunkt (hoffentlich) der Ukraine-Krise einen DAX-ETF gekauft. 2014 war für den DAX ein mageres Jahr, es gab kaum ein Plus zu vermelden. Aber da ich so tief eingestiegen bin, gibt es inzwischen ein Plus von 7,5 Prozent für mich. Also: Immer richtig ein- und dann auch wieder aussteigen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 3.0/5 (1 vote cast)
        • Klar, wenn man immer den richtigen Zeitpunkt erwischt, sind alle Investments immer eine gute Idee. Leider ist der richtige Zeitpunkt zum Kaufen und Verkaufen nicht immer ersichtlich. Was wäre z.B. passiert, wenn die Ukraine Krise eskaliert wäre? Und wie hat sich der EUR/USD Kurs in dieser Zeit entwickelt?
          Zumindest ich kann nicht behaupten den besten Zeitpunkt zum Ein- und Ausstieg immer zu finden. Was ich aber weiß, ist, dass der DAX im Schnitt mit Dividenden gut 8 % p.a. waren. Dieser Durchschnittswert hat wenig Bedeutung für eine Prognose auf die nächsten 6 Monate gesehen. Auf die nächsten 5 Jahre allerdings, ist zumindest eine gewisse Aussagekraft gegeben…

          Mich würde interessieren, welche Maßnahmen und Analysen Sie heranziehen, um immer den richtigen Zeitpunkt zum Kauf und Verkauf finden.

          Freundliche Grüße
          Andreas

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
          • Mandelrot says:

            Um ehrlich zu sein: Mein Bauchgefühl.

            Hätten Sie vielleicht einen Artikel in Ihrem Blog, der mich dort auf eine professionellere Ebene holen könnte? Konnte über die Suche leider nichts finden, aber vielleicht stelle ich mich auch nur dumm an 😉

            Vielen Dank für Ihre Antwort!

            Beste Grüße

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
  2. Hallo Mandelrot,

    Folgende Artikel sind hilfreich um entscheiden zu können, wann der perfekte Zeitpunkt zum Kauf- und Verkauf einer Aktie ist.
    Gleich vorweg: Es wird nicht möglich sein, immer den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, mit Hilfe einer genaueren Analyse, kann man aber zumindest falsche Zeitpunkte ausschließen und jedenfalls über einen längeren Anlagehorizont und mit ausreichend Diversifizierung, gute Renditen erwirtschaften. Hier einige Auszüge zu diesem Thema aus unserer Finanzwissen-Reihe:

    Folge 24 – Wann Sie Aktien kaufen sollten

    Folge 26 – Aktien-Kaufstrategien

    Folge 29 – Spekulatioinsblasen

    Folge 49 – Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

    Folge 51 – Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.