Was ist der DAX?

Posted by
Was ist der DAX?

DAX ist die Abkürzung für Deutscher Aktienindex. Wer sich fragt, warum der DAX nicht mit DAI abgekürzt wird, hat entweder ein gutes Gespür für Akronyme oder hat unseren Post anlässlich des 25. Geburtstages des DAXs am 1. Juli 2013 gelesen. Natürlich wollen wir den Fall, dass beides zutritt, ganz und gar nicht ausschließen 😉

Anfangs hieß der DAX wirklich DAI – das klang aber zu Japanisch und wurde daher schnell geändert.

Was ist der DAX?

Der DAX ist ein Wertpapierindex, genauer gesagt ein Aktienindex. Generell gesprochen, ist ein Index eine Art Verzeichnis oder Register. Ein Telefonbuch könnte man deshalb auch als eine Art Index bezeichnen.

In einem Telefonbuch werden Telefonnummern indexiert – in einem Wertpapierindex werden Wertpapiere aufgenommen. Während ein Telefonbuch eher statischer Natur ist, sind Wertpapierindizes (ab jetzt nur mehr Index bzw. Indizes bezeichnet) alles andere als statisch, sondern sehr dynamisch. Sie bilden die Veränderung der in ihnen enthaltenen Wertpapiere ab.

Wie funktioniert der DAX?

Steigen die Wertpapiere im DAX, so steigt der DAX. Steigt der DAX, werden alle ganz euphorisch und staatliche und private Fernsehsender berichten davon in den 7-Uhr-Nachrichten. Sinken die Wertpapiere im DAX, so sinkt der DAX. Dann werden alle ganz hysterisch und in den Medien wird auch darüber berichtet.

Wer ist im DAX?

Im DAX sind die 30 teuersten Unternehmen Deutschlands enthalten. Ob ein Unternehmen teuer ist oder nicht, wird nicht am Verkaufspreis der Produkte des Unternehmens beurteilt, sondern am Kurs der Aktien des Unternehmens, die an der Börse gehandelt werden.

Multipliziert man den Aktienkurs mit der Aktienanzahl (genauer gesagt, mit der im Streubesitz befindlichen Aktienanzahl – Freefloat) erhält man den Börsenwert eines Unternehmens, auch als Marktkapitalisierung (Freefloat-Cap) bezeichnet.

Mehr zum Thema  Sollen Kleinanleger jetzt in VW Aktien investieren?

Im Leben gilt oft: Wer zahlt, schafft an. Im DAX gilt: Wer teuer ist, schafft an. Die teuersten Werte, z.B.: Siemens, Bayer, SAP oder BASF wiegen am schwersten im Index. Die kleinsten Werte, z.B.: K+S, Commerzbank oder Infineon sind zwar immer noch milliardenschwere Konzerne, können aber den DAX nicht bewegen.

Wenn Siemens abstürzt, stürzt auch der DAX (ein wenig ab).

Wofür steht der DAX?

Der DAX symbolisiert das Börsenumfeld Deutschlands. Oft wird behauptet, der DAX stehe generell für die deutsche Wirtschaft. Das stimmt aber nur eingeschränkt, da Deutschland (wie auch Österreich) ein Land der kleinen und mittelständischen Unternehmen ist und daher nicht nur die großen Unternehmen für den wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg Deutschland verantwortlich sind. Allerdings wäre es falsch zu behaupten, dass kein Zusammenhang zwischen der Börsenlage und der Wirtschaftslage eines Landes besteht.

Wie wird der DAX berechnet?

Der DAX wird mit einer unglaublich komplizierten Formel jede Sekunde neu berechnet.

Wie wird der DAX berechnet?

 

Hier auf Seite 29 nachzulesen.

Der DAX ist nicht nur ein reiner Kursindex, der einfach die Kursveränderungen der im Index enthaltenen Werte anhand deren Gewichtung berechnet, sondern ein Performanceindex. Zusätzlich zu den Kursveränderungen werden z.B.: auch Dividenden und andere Aktienerträge (z.B.: Bezugsrechte) berücksichtigt. Die meisten anderen großen Indizes wie der Dow Jones oder die NASDAQ sind reine Kursindizes – Dividendenauschüttungen werden also nicht eingerechnet.

Wie kauft man den DAX?

Man kann den DAX nicht direkt kaufen. Der DAX ist zwar ein Wertpapier und hat auch eine ISIN (DE0008469008). Allerdings besteht der DAX aus 30 einzelnen Aktien und kann somit nur indirekt gekauft werden.

Mehr zum Thema  Anleitung zum Aktieninvestment

Eine Möglichkeit wäre natürlich alle Einzelaktien nach deren Gewichtung im DAX zu kaufen. Das ist allerdings aufwendig und kostet Geld (Orderspesen). Hierfür gibt es Fonds bzw. Indexfonds, mit denen der DAX bzw. dessen Entwicklung einfach und kostengünstig „nachgebaut“ werden kann. Über DAX-Indexfonds haben wir hier schon einmal berichtet.

Indirekt kann man den DAX bzw. wiederum eigentlich dessen Entwicklung mittels Derivaten (Optionen, Futures, Swaps, Zertifikate) kaufen – das zu thematisieren würde allerdings den Rahmen dieses Blogposts sprengen.

Wie war das nochmal mit dem DAX? – Kurze Zusammenfassung

Noch einmal zum Mitschreiben: Der Deutsche Aktienindex (DAX) ist ein, 25 Jahre alter, die 30 teuersten Unternehmen umfassender Wertpapierindex, der jede Sekunde mit einer unglaublich komplizierten Formel berechnet wird, jedenfalls für die Börsenlage Deutschland steht und zum Teil auch die Wirtschaftslage Deutschlands abbildet. Er kann nicht direkt gekauft werden, sondern nur über Fonds bzw. Derivate.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.6/5 (12 votes cast)
Was ist der DAX?, 4.6 out of 5 based on 12 ratings

Beste Broker-Angebote

Broker Kosten je Order
Degiro Broker Logo 2,20
OnVista Depotkonto 3,99
Flatex-Broker 5,00

Risikofreie Eröffnung - keine laufenden oder Fixkosten

Der erste Schritt zum Investment in Aktien, Anleihen, Fonds oder ETFs ist die kostenlose Eröffnung eines Broker-Accounts.

2 Comments

  1. Dieses Wochenende hat der DAX 31 Werte 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    • Richtig, aber erst am Montag und dann auch nur für einen Tag 😉

      Damit die anderen Leser auch wissen warum: Siemens trennt sich von einem Unternehmensteil – Osram. Diese Aktie wird den bestehenden Siemens-Aktionären eingebucht. Für 10 Aktien erhalten sie eine neue Osram-Aktie.

      Die neuen Osram-Aktien werden allerdings nur für einen Tag im DAX gehandelt werden. Danach verschwinden sie aus dem Top-Index, da das Teilunternehmen zu klein für den Tax ist.

      Das ist übrigens schon mal passiert: 2005 trennte sich der Chemie-Riese Bayer von seiner Tochter Lanxess und der DAX hatte ebenfalls kurzfristig 31 Werte.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 4.7/5 (3 votes cast)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.