Folge 78 – Wie finde ich den richtigen Fonds (Teil 2) (Fonds #27)

Posted by
Folge 78 – Wie finde ich den richtigen Fonds (Teil 2) (Fonds #27)

Nachdem Sie die richtige Fonds-Art, wie in Folge 77 – Den richtigen Aktien-Fonds finden, gefunden haben, müssen Sie “nur” noch den besten Fonds dieser Art auswählen, doch das ist leichter gesagt als getan. Die Auswahl an Fonds ist nämlich riesig.

Daher gibt es diverse Anlaufstellen um sich zu informieren.

  • Hausbank/Vermögensberater
  • Internet
    • Finanzen.net
    • Fonds-Ratingagenturen – Morningstar
    • Das restliche Internet bzw. Google J

Hausbank/Vermögensberater

Nachdem wir schon wissen welche Art von Fonds wir wollen, könnten wir natürlich einfach zu unserer Hausbank oder zu einem Vermögensberater. Wir könnten diesen bitten, dass er uns einfach einen Fonds unserer favorisierenden Art verkauft.

Das werden diese normalerweise auch gerne tun, denn für sie winkt eine saftige Provision – die für Sie dann zum Ausgabeaufschlag wird. Mehr dazu in Folge 73 – Der Ausgabeaufschlag (Fonds #23).

Sie können von Ihrer Hausbank/Vermögensberater nun gut, aber auch schlecht beraten werden. Ist die Beratung kostenlos, so wird der angebotene Rabatt auf den Ausgabeaufschlag – den Sie einfach verlangen können – wohl geringer ausfallen.

Weiters versucht die Bank naturgemäß Fonds aus „eigener Produktion“ zu verkaufen, da hier die Bank quasi doppelt verdient. Doch es muss nicht sein, dass die Produkte der Bank auch für Sie die besten sind!

Kleinanleger Tipp: Denken Sie bei Ihrem Bankberater bitte nicht an einen Berater im eigentlichen Sinne, sondern an einen Bankproduktverkäufer, der primär seine eigenen Produkte an den Mann bringen will. Je mehr Sie sich selbst informieren, desto weniger Müll kann ihnen ein Bankproduktverkäufer andrehen. Informieren Sie sich deshalb bitte auch selbst z.B. im Internet

Eine alternative zu Ihrem Bankberater stellt ein sog. Honorarberater da. Diesen bezahlen Sie für die Beratungszeit. Das Stundenhonorar kann hier allerdings auch gut und gerne 100 € betragen.

Mehr zum Thema  Wie funktioniert eine Buy-and-Hold Strategie und ist diese für Kleinanleger zu empfehlen?

Dafür wird dieser Honorarberater versuchen, jene Fonds zu finden, die wirklich am besten auf Sie zugeschnitten sind – da er nicht „provisionsabhängig“ ist. Allerdings muss sich dieses Investment in den Honorarberater auch bezahlt machen.

Internet – Die „Do-It-Yourself-Method“

Wir sind Fans der Selbstrecherche und wollen uns primär auf unser eigenes Wissen verlassen. Gerade deshalb favorisieren wir eine Recherche im Internet.

Wir nehmen nun einmal an, dass wir unsere ideal Fonds-Art gefunden haben: einen weltweit operierenden Aktienfonds mit dividendenstarken Aktien.

Nun sehen wir einfach mal, was Google uns mit der Suchanfrage „Dividenden Aktienfonds“ liefert – eine ganze Menge. Den, für uns, perfekten Fonds werden wir hier wohl eher nicht finden. Allerdings können wir uns etwas in die Materie einlesen, ein paar Namen kennen lernen und vielleicht auch ein paar Meinungen zu diesem Thema in Anlegermagazinen, vielleicht sogar auf DieKleinanleger.com, lesen.

Bei dieser Recherche stoßen wir nun nicht selten auf Fonds, die immer wieder genannt werden – offensichtlich die populärsten Fonds. Ob das nun wirklich heißt, dass diese Fonds auch die Besten sind, ist fraglich.

„Geheimtipp“ Finanzen.net

Unter Insidern keineswegs eine Geheimquelle, für den Durchschnittsanleger vielleicht aber noch unbekannt: finanzen.net. Ohne Übertreibung ist diese Website die für uns beste Anlaufstelle für Finanzdaten.

Finanzen.net stellt auch einen Fondsfinder zur Verfügung – natürlich kostenlos:

Hier kann mittels Eingabe der Fondsart bzw. Fondsunterart und anderen Merkmalen „die Spreu vom Weizen“ getrennt werden. Allerdings ist die Auswahl auch mit dem gewünschten Kriterien in den meisten Fällen noch groß – aber überschaubar.

Fonds-Ratingagentur: Morningstar

Sie haben jetzt also eine überschaubare Anzahl an Fonds, die natürlich in der gewünschten Fondsart sind, aber auch weitere Kriterien erfüllen. Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage: Welcher dieser Fonds ist nun der Beste?

Mehr zum Thema  Fondskauf & Fondsvermittler

Jetzt kommen Ratingagenturen ins Spiel. Ja, wir wissen, diese sind in der Öffentlichkeit nicht gerne gesehen. Allerdings sprechen wir nicht von Moodys, S&P oder Fitch – nein, wir sprechen von Ratingagenturen für Fonds und nicht für Staatsanleihen!

Die bekannteste Agentur in diesem Bereich ist Morningstar.

Nach welchen Kriterien genau Morningstar Fonds bewertet, können Sie hier nachlesen. Das Rating beruht unter anderem auf:

  • Morningstar Fonds-Kategorien
  • Kosten
  • risikoangepassten Renditen

Morningstar ist neben Finanzen.net, einer der Seiten, die wir am häufigsten bei der Recherche für Investments verwenden. Wir können also guten Gewissens unsere Empfehlung dafür aussprechen!

Deshalb werden wir über diese beiden Seiten einen detaillierteren Erfahrungsbericht in naher Zukunft veröffentlichen.

Morningstar hat etwas Ähnliches wie den Fondsfinder auf Finanzen.net:

Wenn Sie schon eine Hand voll Fonds in der engeren Auswahl haben, hilft Ihnen sicherlich der Morningstar Fondsvergleich weiter:

Kleinanleger-Tipp: Beim Fondsvergleich nicht nur auf die Rendite achten! Haben Sie ein Augenmerk auf Gebührenunterschied und Unterschiede beim geographischen oder branchenbezogenen Fokus.

Diese Tools sind zwar hilfreich, ersetzen allerdings nicht das selbstständige Denken.

Wir nehmen nun an, dass wir mit einer ausgiebigen Online-Recherche den, für uns, richtigen Fonds gefunden. Wie eingangs erwähnt, suchen wir nach einem dividendenstarken weltweiten Aktienfonds. Unser Ergebnis: Der Kleinanleger Global Dividend – den gibt es natürlich nicht, wir wollen hier schließlich keine Werbung für irgendeinen Fonds machen.

Wenn Sie „Ihren“ Fonds gefunden haben, benötigen Sie nur noch die ISIN– oder WKN-Nummer – eine Art Wertpapier-ID-Nummer. Wie Sie nun letzten Endes (Mit)Besitzer dieses Fonds werden, erfahren Sie in Folge 79 – Wie kaufe ich den perfekten Fonds (Teil3) (Fonds #28).

Mehr zum Thema  Cat Bonds - von nicht eingetretenen Katastrophen profitieren

Von der Theorie in die Praxis:

Da wir selbst aktiv an der Börse sind, kommt es ab und an vor, dass wir auch Fonds erwerben. Einige dieser Trades werden wir in der nächsten Zeit dokumentieren und hierher verlinken:

Wir kaufen einen Fonds – Aktienfonds weltweit – “DWS TOP DIVIDENDE”

Weiterführende Links

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.6/5 (5 votes cast)
Folge 78 - Wie finde ich den richtigen Fonds (Teil 2) (Fonds #27), 4.6 out of 5 based on 5 ratings

Beste Broker-Angebote

Broker Kosten je Order
Degiro Broker Logo 2,20
OnVista Depotkonto 3,99
Flatex-Broker 5,00

Risikofreie Eröffnung - keine laufenden oder Fixkosten

Der erste Schritt zum Investment in Aktien, Anleihen, Fonds oder ETFs ist die kostenlose Eröffnung eines Broker-Accounts.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.